Wenns Grün is, isses verdorben

Lieber Ork als Elf

Roller. Mal ehrlich, ich verstehe die Dinger nicht mal mehr. Was soll der Kack? Ich persönlich glaube die Dinger existieren nur zu dem Zweck, um: A) auch Degenerierten, Pubertierenden und Leuten die zu blöd zum Schalten sind ein Gefährt anbieten zu können und B) allen anderen so viel wie möglich auf den Sack zu gehen.

Wer kennt das nicht, man will seine Nachtruhe genießen und dann plötzlich:

…..wääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH*DÄNG-DÄNG-DÄNG*ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHäääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääää…..

Gefühlte zwei Stunden später ist dann der Lokus auf Rädern endlich wieder außerhalb der auditiven Sensorik, der Wecker klingelt und man darf aufstehen. Danke dafür. Und da regen sich tatsächlich ländlich wohnende Wurzelzwerge auf das sie Motorräder nerven würden, die machen aber wenigstens “Wrooooooom” und sind schon wieder weg.

Konstruktionstechnisch sind die Teile wahrscheinlich um nen orthopädischen Hämorrhoidenhocker herum gedübelt worden, ausgestattet mit nem Automatikgetriebe und Rädern aus dem Modellbau, eine Sitzposition bietend, welche an die eines an Verstopfungen Leidenden erinnert, der sich mit den Händen gegen das Waschbecken drückend versucht nen Köttel aus der Rosette zu beschleunigen. Insbesondere picklige Pubertanten tragen beim Herumeiern mit ihrer Plastikmöhre ihren Integralhelm mit Augenkrebs erzeugenden Motiven lässig und lose auf den Hinterkopf gesteckt, eher als Frisurkonservator fungierend, denn als Schutz der eh unter Untersynapsung leidenden Hirse. Im Falle eines Unfalls platzt der Wasserkopf deshalb ungeschützt mit fröhlichem Klatsch-Geräusch auf den Asphalt, während der Helm an sich zunächst unbeschädigt und vom Aufprall beschleunigt durch die Luft saust um einem unbeteiligten Passanten im Gesicht einzuschlagen. Scherz, die Geschwindigkeit der untermotorisierten Gehhilfen reicht in der Regel nicht um selbst im Falle eines Unfalls überhaupt irgendwas zu beschleunigen. Wo wir beim “Motor” sind, die Dinger haben in der Regel weniger Hubraum als die Wischwasserpumpe in unserem Chevy und das reicht höchstens aus, um Heranwachsende mit maximal 50kg auf die maximale Höchstgeschwindigkeit zu entschleunigen. Da fällt mir gerade der 250kg-Mann ein, der sich bei meinem damaligen Arbeitgeber (Polo in Düsseldorf) beschwert hatte, das der dort gekaufte Roller nicht mal 40kmh schaffen würde. Auch sein Schrauber hätte nix finden können. Habe ihn dann diskret auf das offensichtlich außer Acht gelassene Faktum der Schwerkraft aufmerksam gemacht (echt jetzt, fick dich Newton ;0) ). Mit viel gutem Willen und Geduld schaffen auch die arbeitsscheuen Hobbytrinker es gerade so den an der Harz-Harley mit Blumendraht angetüdelten Anhänger, samt der dort aufgeladenen Kiste Stauder, von der selbigen nach Hause ziehen zu lassen. Die Hauptfunktion des bereiften Dremels scheint für die Jugend jedoch im Balzverhalten zu liegen. So nutzen die heranwachsenden Tieferleger und BMW-3er-Fahrer von morgen die selbstangetriebenen Verkehrshindernisse dazu selbige mit allerlei Blödsinn auszustaffieren, um die gerade interessant werdenden Weibchen auf sich aufmerksam zu machen. Dazu gehören Sportluftfilter, Rennstreifen, aufgeklebte Hutzen, bunte Griffe und irgendwelches blinkendes Unterboden-LED-Zeuchs. Pubertanten mit reichen Erzeugern lassen außerdem noch sauteure Lackierungen und Airbrushs aufbringen. Wer nicht mit zwei linken Händen auf die Welt kam, oder eben Kohle hat, mogelt die Murmel mit nem 70ccm Satz und anderen Variogewichten auf ne menschenwürdigere Endgeschwindigkeit auf, nicht selten mit dem Ergebnis den gepimpten Kackstuhl auch länger als ursprünglich geplant fahren zu müssen, da die Rennleitung die Zwiebacksägen gerne mal kontrolliert und, wenn man sich erwischen lässt, einen dazu verdonnert, den Autoführerschein erst mit 21 machen zu dürfen. Von den krassen Clowns hatte ich zwei in meiner Stufe. Sind dann immer noch mit ihren gepimten Mofas über die Straßen gekrochen als alle anderen schon Auto, in meinem Fall Motorrad, gefahren sind.

Die aber mit Abstand seltsamste Unterart des Rollerheinis ist jedoch der “Großroller”-Fahrer. Diese seltsamen Fräggel besitzen nämlich tatsächlich die Fahrerlaubnis für richtige Fahrzeuge, z.B. für Motorräder. Warum man sich dennoch so ne Schülerfeile 2.0 holt kann ich, selbst wenn ich’s versuche, nicht verstehen. Vielleicht ist deren Stammbaum n Kreis oder jemand hat denen in den Genpool gekackt. Oder sie wollen sich von der übrigen Bikergemeinschaft und ihrem oftmals eh zu Unrecht vorhandenen “Bad-Boy-Image” absetzen. Dennoch trifft man auch immer wieder diese Subjekte, einen Kaffee in der behandschuhten Hand haltend, an irgendwelchen Bikertreffpunkten an. Natürlich halten sie aber Abstand zum restlichen Pöbel, der ja noch gezwungen ist selbst zu schalten. Gott sei Dank ist man selten gezwungen eine Konversation mit den Badewannentreibern zu führen, wenn es jedoch dennoch einmal ausversehen dazu kommt, darf man nicht wagen zu erwähnen das sie “nur einen Roller” fahren. Dies wird dann mit dem Satz kommentiert “Vorsicht, das ist kein Roller, das ist ein GROOOSS-Roller!” Okeeee… das ist so als ob man sagt “ich hab kein Syphilis, ich hab RICHTIG VIEL Syphilis”. Naja, wenn se meinen. Selbst sehen sie sich allerdings weit über den anderen Bikern stehend, quasi als Elite. Was soll ich sagen, Einbildung ist auch ne Bildung. Wenn sie sich selbst toll finden ist das schön, sonst tut’s ja auch keiner für sie. Ich persönlich bin da aber lieber Ork als Elf.

Aber immer, wenn man denkt es geht nicht bekloppter, kommt irgendjemand um die Ecke und setzt noch einen drauf. In diesem Fall in der Form, dass sich jemand dachte “Hey, das sieht noch nicht kacke genug aus und man muss immer noch nen Motorradführerschein für das Teil machen, ich hab voll die geile Idee! Wir bauen vorne einfach zwei Räder ein! Halt ma mein Bier!”

Und zack war der MP3-Roller geboren und man musste nicht noch extra nen Motorradführerschein machen um mit nem Automatikbügeleisen den Asphalt zu glätten. Is aber letztlich so als ob man nem Truthahn nen zweiten Kopf annäht; sieht noch bescheuerter aus als mit nur einem, aerodynamisch wirds nicht besser, verbrauchen tut er mehr und die Geräusche die raus kommen sind immer noch mega albern.

Königsdisziplin in der Rollerführerei ist und bleibt aber immer noch die 25kmh-Klasse. Der gedrosselte Roller: Die Atombombe unter den Berufsverkehrsstörungen, Auslöser Nummer eins für Verkehrstourette und Alpha-Hassobjekt für Millionen von Pendlern. Nur Rückwärtsgehen ist langsamer. Wenn man in seinem Leben nix zu verlieren hat, eine gesunde Portion Selbsthass besitzt, überzeugter Misanthrop ist und alle anderen an seiner eigenen Scheißigkeit teilhaben lassen will, ist der 25kmh-Roller deine “weapon of choice”. Man ist auf dem Weg zur Arbeit, der Verkehr stockt und schleicht zähfließend dahin. Was-da-los? Dann taucht die Ursache langsam im Sichtfeld auf: Ein Roller eiert kaum vorwärtskommend unter infernalischem Wäääääääääääääääääääh-Geräuschen auf der Fahrbahn herum, während andere Verkehrsteilnehmer verzweifelt versuchen dem Gegenverkehr zum Trotz an dem mobilen Tempolimitgenerator vorbei zu kommen. Sogar eine hinterher kriechende Schnecke reckt den Kopf hochrot verfärbt aus dem Häuschen und fängt an zu hupen. Hat man es endlich vorbei geschafft und der Blutdruck sinkt wieder auf ein nicht lebensbedrohliches Level taucht schon die nächste Ampel auf. Kaum steht man: Deja-vu. Das Wääääääääääääh-Geräusch taucht langsam lauter werdend wieder von hinten auf. Ein Kopfschmerz brennt sich eine Furche in den Frontallappen und eine Ader am Hals beginnt zu bersten als sich die just überholt geglaubte Kackmöhre erneut rechts neben einem vorbei quält um ganz vorne an der Ampel die Pole-Position einzunehmen. Und alles fängt wieder von vorne an. Mein Vorschlag für eine Gesetzesänderung “Rollerfahren entspricht in seinen wesentlichen Merkmalen §216 StGB (Mord auf Verlangen)“.

Fassen wir zusammen: Roller gehören untern Arm, nicht untern Arsch.